Frauen und Körperbehaarung? Das geht für die meisten modebewussten Frauen nicht zusammen und auch Männer schätzen den haarlosen weiblichen Körper. Er gilt als besonders feminin und gepflegt. Aus diesem Grund greifen vor allem junge Frauen zum Rasiere, zur Enthaarungscreme oder zum Wachs: Umfragen zeigen, dass gut 80 Prozent aller Frauen zwischen 20 und 30 die Schamhaare entfernen. Hygienischer und erotischer soll der haarlose Intimbereich sein.

    Haarloser Körper als Schönheitsideal

    Doch je älter die Frau, desto weniger scheint sie daran interessiert, die Schamhaare zu trimmen. In den Umfragen erklärten nämlich nur 45 Prozent der Frauen von 40 bis 50, sich um eine Intimfrisur zu kümmern. Das kann unter anderem daran liegen, dass der Trend zur Schamhaarentfernung in Europa und den USA in den 1990er Jahren so richtig aufkam. Waren in den 1980ern bei Frauen durchaus noch Achselhaare zu sehen – man erinnere sich nur an Nenas Musikvideos – galt ab jetzt der haarlose Körper als das absolute Schönheitsideal. Zunächst blieb bei der Intimrasur noch ein kleiner Streifen stehen, als Landing Strip oder Irokese bezeichnet. Heute ist eher die komplette Schamhaarentfernung angesagt, die auch als Brasilien Waxing oder Hollywood Style bezeichnet wird.

    Methoden zur gründlichen Schamhaarentfernung

    Viele Frauen, die ihre Schamhaare entfernen wollen, greifen zum Rasierer. Die Rasur ist schnell, in der Regel schmerzlos und auch kurzfristig zu erledigen. Nach der Rasur wachsen die Haare allerdings genauso schnell wieder nach. Dauerhafter ist die Entfernung mit Wachs oder einer Zuckerpaste, bei der die Haare mitsamt Wurzel ausgezupft werden. Ganz schmerzfreie Frauen epilieren. Im Handel gibt es zudem eine Vielzahl von Enthaarungscremes, die speziell für den Intimbereich gedacht sind. Doch auch diese Cremes sollte man nicht mit den Schleimhäuten in Berührung kommen lassen. Für immer werden Frauen ihre Schamhaare nur mit einer kostenintensiven Laserbehandlung los, welche die Haarwurzeln verödet.